Episode 296 - 300

Nach unten

Episode 296 - 300

Beitrag  Sumpex372 am So Jun 22, 2008 5:55 pm

Folge 296: Das Geheimnis des Spukhauses - I
Kogoro, Ran und Conan kriegen vom alten Otonashi das Gruselmärchen der umherwandernden Seele eines ermordeten Mädchens erzählt, die in seinem halb verlassenen Wohnhaus herumspukt. Die drei fallen in einen mysteriösen Tiefschlaf, und die Show beginnt: Eine entstellte Fratze im Fernseher fordert sie auf zu gehen, ein mysteriöses Geisterlicht in der Bauruine gegenüber blinkt, ein Gesicht im Fenster erscheint und das Wasser in der Toilette färbt sich blutrot. Conan hat den Verdacht, dass der Mörder des jungen Mädchens den Spuk inszeniert. Aber warum?


Folge 297: Das Geheimnis des Spukhauses - II
Conan findet heraus, dass Bancho den Hokuspokus im Spukhaus inszeniert hat, um seinen Komplizen zu decken, der in der Bauruine gegenüber wohnt. Dieser Komplize kann sich seit vier Jahren nicht mehr unter Menschen wagen, da er wegen der auffälligen Narbe in seinem Gesicht wahrscheinlich auf offener Straße sofort erkannt werden würde.


Folge 298: Verlorene Notizen
Ayumi sieht, wie Takagi im Park verzweifelt etwas sucht und sagt den Detective Boys Bescheid. Es stellt sich heraus, dass er sein Notizbuch verloren hat. Am Abend zuvor hatte er im Park einen Streit geschlichtet und muss es dabei verloren haben. Die Detective Boys suchen den einen Streithahn, an dessen Namen sich Takagi noch erinnern kann, in der Umgebung, leider ohne Erfolg. Doch kurz darauf kommt genau dieser Mann zufällig im Park vorbei. Er benimmt sich so merkwürdig, dass Conan und Ai stutzig werden. Mitsuhiko denkt, er hätte seinen Manager umgebracht, mit dem er am Abend zuvor gestritten hatte, und wolle sich jetzt ein Alibi verschaffen. Conan weist ein paar Fehler in Mitsuhikos Theorie nach, aber ganz falsch lag er nicht. Der Manager soll tatsächlich umgebracht werden, es ist aber noch nicht zu spät - Takagi und die Detective Boys können ihn in letzter Sekunde retten.


Folge 299: Englischlehrerin unter Verdacht - I
Conan erzählt Professor Agasa, dass die Polizei-Protokolle gestohlen, aber wieder an die Polizei zurückgeschickt wurden. Hattori erscheint, um Conan zu helfen. Der erinnert sich an einen anderen Fall, bei dem ein Verdächtiger ein Taschentuch von einer Party bei sich hatte, das er eigentlich nicht bei sich haben konnte. Ein anderer Verdächtiger muss ihm also dieses Taschentuch heimlich zugesteckt haben. Conan geht noch mal alle Verdächtigen in Gedanken durch und stößt auf Chris Vineyard, eine amerikanische Schauspielerin, die sich momentan eine Auszeit gönnt und seitdem verschwunden ist. In Conans Umfeld gibt es nur eine Amerikanerin, die man befragen könnte - die neue Englisch-Lehrerin, die Hattori und Conan daraufhin besuchen gehen. Jodie, die Lehrerin, schlägt vor, essen zu gehen. Als man vor das Haus tritt, findet Hattori ein Handy. Kurz darauf fällt ein Mann aus einem Fenster und ist sofort tot. Dabei handelt es sich um Herrn Takai, dem Nachbarn von Jodie. Vor dem Haus trifft man auf die Freundin von Takai, die nicht glauben will, dass der tot ist. Sie hatte zuvor zwei betrunkene Kollegen, die mit Takai dessen Beförderung begossen hatten, nach Hause gefahren und war gerade zurückgekommen. Doch merkwürdigerweise ist sie nicht gleich nach oben in die Wohnung gegangen, sondern hat das Wohnhaus fotografiert. Angeblich, um ihren Freundinnen das schicke Haus zeigen zu können, in dem ihr Freund wohnt. Die Polizei trifft ein und befragt erst die Freundin und dann die beiden herbeigeholten betrunkenen Kollegen. Dabei stellt sich heraus, dass es bei der Feier durch den vielen Alkohol zu Streitereien zwischen den Männern gekommen ist. Der Streit eskalierte, als man plötzlich auf Frau Hiraya zu sprechen kam, einer gemeinsamen Kollegin, die sich vor einem Monat das Leben genommen hatte, nachdem ihr Takai zu verstehen gab, dass er sie feuert, wenn sie nicht die Vorgaben erfüllt. Ihr Tod hat ermöglicht, dass Takai befördert wurde. Der Inspektor geht nach oben zu Takais Wohnung, wo noch Jodie, Hattori und Conan sind. Gemeinsam gehen noch mal alle in die Wohnung. Die Indizien sprechen dafür, dass es Selbstmord war. Da weist Hattori darauf hin, dass der Vorhang am offenen Fenster zum Teil abgerissen ist. Takai muss also kurz vor seinem Sturz versucht haben, sich am Vorhang festzuhalten - was ein Selbstmörder wohl kaum tun würde.


Folge 300: Englischlehrerin unter Verdacht - II
Conan und Hattori gehen davon aus, dass Herr Takai nicht Selbstmord begangen hat, sondern dass er ermordet wurde. Mitten in den Überlegungen bekommt Hattori einen Anruf von seiner Freundin Kazuha, die darüber erbost ist, dass Hattori die Verabredung mit ihr vergessen hat. Sie pocht auf diesen Termin, denn sie hat sich schließlich ein Memo in ihren Kalender gemacht. Beim Stichwort Memo fällt Hattori ein, dass Handys eine Voice-Memo-, also eine Gesprächs-Mitschnitt-Funktion haben. Und genau das ist die Lösung: Takai hatte diese Funktion kurz vor seinem Sturz noch aktivieren können, sodass die letzten Worte von dem Telefonat mit Herrn Kawakami aufgezeichnet wurden. Kawakami drohte ihm, dass er sich bei Frau Hiraya, der Kollegin, die sich vor einem Monat das Leben genommen hatte, im Jenseits entschuldigen kann. Um aber Kawakami überführen zu können, startet man ein Experiment: Man spielt die Geschehnisse vom Nachmittag und Abend nach. Dazu wird Jodie die Rolle des Opfers zugedacht. Sie darf sich auf Staatskosten betrinken, wird müde und legt sich schlafen. Das Schicken einer SMS an sie bewirkt nichts. Genauso wenig wie das Blitzlichtgewitter durch das Fotografieren des Gebäudes von der Straße aus. Aber der Handyanruf (von Herrn Kawakami) führt dazu, dass Jodie wach wird und wegen der schlechten Verbindung zum Fenster gegenüber vom Bett geht, um so auf den Balkon zu gelangen, wo die Verbindung besser ist. Jodie wäre genauso aus dem Fenster gestürzt wie Herr Takai. Denn Conan und Hattori hatten heimlich das Bett gegenüber einem anderen Fenster, hinter dem kein Balkon ist, gestellt. Sie können Kawakami nachweisen, dass er das Bett von Takai verstellt hat, damit dieser bei einem Anruf wegen der schlechten Verbindung durch das Fenster steigt, wo zwar ein Balkon vermutet wird, wo aber kein Balkon ist. Das alles hat Kawakami so eingefädelt, weil der den Tod von Frau Hiraya rächen wollte. Denn Frau Hiraya war nicht nur seine Kollegin, sondern auch seine Geliebte.
avatar
Sumpex372
Champs
Champs

Männlich
Anzahl der Beiträge : 100
Alter : 23
Ort : Deutschland
Anmeldedatum : 31.05.08

Benutzerprofil anzeigen http://sumpex372.forumieren.de/index.htm

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten