Episode 221 - 235

Nach unten

Episode 221 - 235

Beitrag  Sumpex372 am So Jun 22, 2008 5:50 pm

Folge 221: Der verliebte Kommissar Teil 2
In Tokyo treibt sich noch immer der Brandstifter herum und auch der Mord an Satos Vater ist noch immer nicht aufgeklärt. Die Detective Boys vermuten, dass der Täter unter den vier Klassenkameraden von Satos Vater zu suchen ist. Möglicherweise sind Brandstifter und Mörder identisch. Ai findet heraus, dass der Brandstifter das Wort Feuer mit Hilfe seiner Brände über ganz Tokyo schreiben möchte und ermittelt so einen künftigen Tatort. Inspektor Takagi wird vermisst. Man vermutet, dass Satos Mörder auch ihn zum Schweigen gebracht hat. Natürlich löst Conan den Fall: Er bringt Inspektor Sato darauf, wer von den vier Klassenkameraden der Mörder ist. Nun ist auch klar, dass Mörder und Brandstifter nicht identisch sind. Am Ende taucht Inspektor Takagi wieder auf...


Folge 222: Umgekehrte falsche Fährte
Kogoro erhält eine Einladung zu einem "All You Can Eat" Restaurant am Bahnhof und betrinkt sich dort so sehr, dass Ran ihn heimtragen muss. Auf dem Nachhauseweg hören sie aus einer Wohnung einen Streit zwischen zwei Männern. Kogoro will schon dazwischengehen, da hält ihn ein alter Mann mit Hund davon ab: Die beiden Männer würden sich immer so streiten, man solle sich nichts denken. Am nächsten Tag ist Conan immer noch beunruhigt, also besuchen sie wieder die Wohnung und finden dort Kommissar Megure und seine Leute vor. Es ist ein Mord geschehen. Der Hauptverdächtige, Herr Nakamoto, mit dem sich das Opfer Herr Irie scheinbar gestritten hat, bittet Kogoro um Hilfe. Sie seien beide Forscherkollegen am Physikinstitut gewesen, und hatten vor gehabt, sich an ihrem Professor zu rächen, der ihre Forschungsergebnisse gestohlen hatte. So hatte Irie mit einem Tonband einen Streit mit Nakamoto vorgetäuscht, um ihm ein Alibi zu verschaffen, während er bei Professor Demura eingebrochen ist und ihn umbringen wollte. Nun hätte der Professor dieses Alibi gegen ihn verwendet. Als Kogoro tatsächlich ein Tonband mit einem Streitgespräch zwischen Irie und Nakamoto im Mülleimer vor der Tür findet, denkt Mouri die Sache sei geritzt. Doch Conan fällt nicht auf die Masche herein...


Folge 223: Der Zorn der Berggöttin Teil 1
Kogoro ist zur Eröffnung einer Seilbahn in den Bergen eingeladen. Da die Seilbahn durch einen Berg hindurchführt, auf dem die riesige Statue einer Berggöttin steht, sind viele Anwohner gegen das Projekt und Dômoto, der Betreiber der Seilbahn, fürchtet Zwischenfälle bei der Eröffnungsfeier. Die Mitglieder der Familie Dômoto - der Vater, zwei Söhne und eine Tochter - scheinen untereinander ziemlich zerstritten zu sein. Bei der Jungfernfahrt verschwindet auf mysteriöse Weise genau im Tunel unter der Statue der Firmenchef aus der Seilbahnkabine und wird gleich darauf erstochen in der Hand der Göttinnenstatue gefunden. Da es einem Menschen unmöglich gewesen wäre, in so kurzer Zeit von der Höhle zur Statue zu gelangen, beginnen einige an den Fluch der Berggöttin zu glauben...


Folge 224: Der Zorn der Berggöttin Teil 2
Während einer Seilbahnfahrt verschwindet der Touristikunternehmer Eizô Dômoto aus der Gondel und taucht unmittelbar darauf in der Hand der riesigen Statue einer Berggöttin auf - erstochen. Als Conan vom Tatort aus eine eigentlich verlassene Hütte sieht, aus der Rauch aufsteigt, kommt er dem Geheimnis auf die Spur. Das Ganze war eigentlich von Eizô und seinem ältesten Sohn Yasunori vorbereitet gewesen, um die Gerüchte über den Fluch der Berggöttin zu zerstreuen. Zu diesem Zweck war eine Eizô-Puppe angefertigt worden; er selbst hatte sich im Tunnel unter der Sitzbank versteckt, war dann mit derselben Gondel wieder abwärts gefahren und vor dem Tunnel abgesprungen. Dann war er zur Statue geeilt und hatte die Stelle der Puppe eingenommen. So wollte er die erschreckten Gäste begrüßen, um ihre Bedenken wegen eines Fluchs zu zerstreuen. Yasunoris Sekretärin Ayaka jedoch, die den Plan kannte, war getrennt von den anderen zur Statue geeilt und hatte Eizô umgebracht und anschließend die Puppe verbrannt - daher der Rauch, den Conan sah. Beim Bau des Tunnels war ihr Bruder ums Leben gekommen und die Familie mit Geld zum Schweigen gebracht worden.


Folge 225: 99 Serpentinen
Conan und die Detective Boys sind mit Professor Agasa unterwegs zu einer Campingtour in den Bergen. Als sie Rast machen, werden sie Zeugen, wie ein Auto von der Straße über ihnen herabstürzt. Conan sieht auf den ersten Blick, dass das kein Unfall war, weil der Wagen hinten eine Beule hat, ist aber der Meinung, die Polizei würde selbst mit der Sache fertig. Mitsuhiko findet auf der Straße einen Zettel mit einem Code. Er entziffert ihn mit Ayumi und Genta, ohne Conan etwas davon zu sagen; heraus kommt eine Wegbeschreibung. Die Kinder machen sich zum angegebenen Ziel auf und finden dort das Versteck einer Autoschmugglerbande. Plötzlich taucht der Boss auf und bedroht sie. Zum Glück hat Conan den Zettel mit dem Code gefunden, entziffert und die Polizei dorthin bestellt, die kurz nach ihm und dem Professor eintrifft und den Verbrecher verhaftet.


Folge 226: Der fünffarbige See Teil 1
Auf Sonokos Bitten hat Ran ihren Vater überredet, an einer Teezeremonie mit einem alten Meister teilzunehmen, den Sonokos Vater kennt. Außer den dreien sind noch zwei Schüler des Meisters, sein Sohn und eine Bedienstete anwesend. Das Teehaus liegt an einem See, der je nach Lichteinfall fünf verschiedene Farben annimmt. Eine Legende besagt, dass hier einmal ein Mädchen auf der Flöte gespielt hat und so die Farben änderte; ein Kaufmann nahm sie zur Frau und baute gegen ihr Bitten mitten im See eine Hütte. Darüber gerieten sie in Streit, und er tötete seine Frau. Diese sucht seitdem den See als Monster heim und trieb bereits ihren Mann in den Selbstmord. Der Meister, ein übellauniger alter Mann, deutet an, dass er an diesem Abend seine letzte Teezeremonie abhalten wolle, kurz vorher wird er dann jedoch erhängt im Teezimmer auf dem See gefunden. Da der Raum von innen verriegelt war, scheint es Selbstmord gewesen zu sein, aber Conan hat seine Zweifel...


Folge 227: Der fünffarbige See Teil 2
Beim Verhör stellt sich heraus, dass alle Anwesenden zwar im selben Raum waren, als das Verbrechen entdeckt wurde, es haben aber auch alle ein Motiv. Conan findet heraus, dass Aonogi schon vorher ermordet und mit einem raffinierten Mechanismus am Balken hochgezogen wurde, damit es aussah, als hätte er sich erhängt. Der Täter ist Yakura; er tötete Aonogi, weil dieser drohte zu verraten, dass die beiden schon seit Jahren mit gefälschten teuren Keramikschalen handelten.


Folge 228: Der Wald, die Bären, die Jäger Teil 1
Die Detective Boys, Conan, Ai und Professor Agasa gehen zum Pilzesammeln in den Wald. Da sich Genta unerlaubt ins Jagdgebiet davonmacht, teilt man sich für die Suche auf. Gruppe 1, Ai und Mitsuhiko werden Zeugen, wie ein vermummter Jäger im Wald einen Mann erschießt. Er entdeckt die beiden Mordzeugen und feuert auch auf sie. Zu der anderen Gruppe stoßen inzwischen drei mysteriöse Jäger, die auf der Suche nach Yubei, dem einäugigen Bären, sind. Bald ist klar, dass einer der drei Jäger der Mörder ist und verhindern will, dass sich die Gruppe wieder vereinigt. Ai und Mitsuhiko trauen sich nicht aus dem Unterholz, da sie befürchten, vom Mörder für Wild gehalten und erschossen zu werden.


Folge 229: Der Wald, die Bären, die Jäger Teil 2
Professor Agasa erhält einen Anruf des Hüttenbesitzers: Die Polizei hat einen toten Jäger sowie ein in der Nähe begrabenes Bärenjunges gefunden. Ai und Mitsuhiko legen aufgespießte Pilze auf den Waldweg, um Conan einen Hinweis auf den Mörder zu geben. Entscheidend ist der Matsutake-Pilz, der auf Herrn Saika als Mörder hinweist. Als Conan mit der Beweisführung beginnt, betritt der Bär Yubei die Lichtung und bedroht Genta. Saika gibt Genta Anweisungen, wie er sich aus dieser Situation retten kann, und erzählt anschließend seine Geschichte: 20 Jahre zuvor hatte ihn Yubei vor dem Kältetod bewahrt. Seitdem durchstreift er das Waldgebiet, um Yubei vor anderen Jägern zu beschützen, indem er sie immer tiefer in den Wald hineintreibt. Den anderen Jäger hat er erschossen, weil der Yubeis Junges getötet und an einen Baum gehängt hatte, um Yubei selbst anzulocken. Für diese Widerwärtigkeit konnte es nur eine Strafe geben.


Folge 230: Der Fall der Hundert-Yen-Münze
Kogoro, Ran und Conan machen in der U-Bahn Bekanntschaft mit drei Schönheiten, die auf dem Weg zu ihrer Freundin Naomi sind. Die drei nehmen Kogoro, Ran und Conan mit ins Hotel, in dem Naomi wohnt. Als man dort eintrifft, findet man Naomis Leiche, und ein Münzfernseher, der auf immer genau eine Stunde zu programmieren ist, schaltet sich gerade ab. Conan weist nach, dass die Münze auf Grund einer komplizierten Konstruktion mit Schnüren und Eis erst viel später in den Münzfernseher gefallen ist, um den Todeszeitpunkt zu verschleiern. Damit fliegt das falsche Alibi der Mörderin Kuniko auf, und sie wird in gewohnter Manier überführt.


Folge 231: Die Bucht der Rache Teil 1
Kogoro, Ran und Conan bleiben mit dem Wagen vor dem Eingang eines großen Anwesens an der Meeresküste liegen. Der Besitzer, Kensuke Tachibana, ein bekannter Anwalt aus Tokyo, lädt sie ein, über Nacht zu bleiben. Zu ihnen ist Tachibana sehr nett, mit seinen Angestellten, einem Sekretär und einer Buchhalterin, kommt es am Abend jedoch zum Streit, wie Conan zufällig mithört. Am nächsten Tag sind die drei mit dem Hund der Tachibanas unterwegs, als sie ein Boot auf dem Meer sehen, dessen Passagiere der Hund zu kennen scheint. Kurz darauf entdeckt Kogoro das gekenterte Boot von Tachibana, der selbst nur noch tot geborgen werden kann. Kurz zuvor hatte Tachibana drei Erpresserbriefe bekommen, die alle mit den selben Initialen unterzeichnet worden waren. Da wird ein weiteres Boot gefunden, in dem eine Baseballkappe liegt, die einem ehemaligen Mandanten Tachibanas gehört. Seltsamerweise hat er die Initialen, die in den Briefen standen. Damit wird er zum Hauptverdächtigen im Mordfall Tachibana. Als die Polizei jedoch in seinem Haus eintrifft, hat er sich erhängt.


Folge 232: Die Bucht der Rache Teil 2
Conan findet heraus, dass das Verbrechen, für das Tachibana für Kumada einen Freispruch erwirkte, ähnlich abgelaufen war wie dieses Mal: Kumada hatte das Opfer ermordet und es wie Selbstmord aussehen lassen. Conan schlussfolgert, dass Tachibana und Kumada vom selben Täter umgebracht wurden, und zwar von der Haushälterin Yaeko, deren Sohn Kumada damals ermordet hatte. Sie hatte Tachibanas Boot durch einen Anker kentern lassen, der es Stunden später bei Flut umkippen ließ. Währenddessen hielt sie sich in Tachibanas Haus auf und hatte damit ein Alibi.


Folge 233: Megures Geheimnis Teil 1
Während Ran und Sonoko in einem Kaufhaus einkaufen, sind Kogoro und Conan auf dem Weg in ein Restaurant, wo sie sich hinterher mit den anderen treffen wollen. Kogoro spricht eine junge Frau an, die einen Stift hat fallen lassen, und wird von ihr überwältigt - es ist die Kriminalbeamtin Satô im Undercovereinsatz. Sie ist einem Serientäter auf der Spur, der hübsche junge Frauen von hinten mit einer Eisenstange niederschlägt. Während Kogoro und Conan mit den Kriminalbeamten im Restaurant sitzen, findet Ran in der Tiefgarage des Kaufhauses eine blutüberströmte Frauenleiche. Offenbar war derselbe Täter am Werk. Die Tote war die Freundin des Sohnes des Kaufhausbesitzers, der gegen diese Verbindung war. Conan findet anhand der Fotos der anderen Opfer heraus, dass alle Frauen vorher im Auto gesessen haben müssen, und dass alle etwas mit dem Kaufhaus zu tun haben. Auch die Tote hatte in dem Kaufhaus gearbeitet, wurde aber vor einem Jahr gefeuert, als sie in der Tiefgarage versehentlich einen kleinen Jungen überfuhr. Kommissar Megure scheint dieser Fall sehr nahe zu gehen. Die anderen wissen nicht warum, nur sein Vorgesetzter ahnt etwas.


Folge 234: Megures Geheimnis Teil 2
Sonoko lässt sich von Kogoro die Autoschlüssel geben, um ihre Einkäufe ins Auto zu legen und auf die Toilette zu gehen. Dabei wird sie vom Täter beobachtet; als sie aus der Toilette kommt, hat das Kaufhaus bereits geschlossen, und sie wird ebenfalls überfallen. Inspektor Megure kann sie jedoch in letzter Sekunde retten und den Täter stellen. Es ist der Wachmann aus der Tiefgarage, der Vater des überfahrenen Jungen. Er hat es auf modisch gekleidete Frauen mit Plateauschuhen abgesehen, da die Unglücksfahrerin wegen dieser Schuhe nicht richtig auf die Bremse treten konnte. Auch Sonoko trägt an diesem Tag solche Schuhe. Kommissar Megure war als junger Polizist in einen ähnlichen Fall verwickelt; ein junges Mädchen bot sich damals selbst als Lockvogel an und wurde dabei schwer verletzt. Sie überlebte jedoch und ist heute Megures Frau. Auch Megure erlitt damals eine Kopfverletzung und nimmt aus diesem Grund niemals seinen Hut ab.


Folge 235: Der junge Meisterdieb Teil 1
Shinichi hat einen Gegenspieler. Der Schüler Kaito, alias Thief Kid, hält mit seinen verwegenen Diebeszügen Tokio in Atem. Diesmal plant er - nach Vorankündigung - genau um Mitternacht, einen ganzen Turm zu stehlen. Es stellt sich heraus, dass es ihm dabei nur um Diamanten geht, die in den kleinen Zeiger der Turmuhr eingesetzt sind. Kaito gelingt es meisterhaft, in verschiedene Rollen zu schlüpfen und fremde Stimmen zu imitieren. Doch am Ende ist Shinichi rechtzeitig zur Stelle, um dem Dieb gegenüberzutreten. Ob er den Diebstahl verhindern kann, erfahren wir in dieser Folge noch nicht.
avatar
Sumpex372
Champs
Champs

Männlich
Anzahl der Beiträge : 100
Alter : 23
Ort : Deutschland
Anmeldedatum : 31.05.08

Benutzerprofil anzeigen http://sumpex372.forumieren.de/index.htm

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten