Episode 176 - 190

Nach unten

Episode 176 - 190

Beitrag  Sumpex372 am So Jun 22, 2008 5:46 pm

Folge 176: Die verschwundenen Kinder
Die Detective Boys fahren mit anderen Kindern in eine Pension auf einer Hochebene. Dort wollen sie unter der Leitung von Hajime Kaifu ein Puppenspiel einüben. Das Stück basiert auf Agatha Christies Geschichte "Zehn kleine Negerlein". Und wie in dem Roman verschwinden nach und nach die Kinder samt ihrer Puppen. Irgendwann sind nur noch Conan und Mitsuhiko übrig. Als die beiden in Kaifus Zimmer Werkzeug und eine Karte der Umgebung finden, glaubt Mitsuhiko, Kaifu sei der Einbrecher, der serienmäßig in Pensionen einbricht. In einem Haus ganz in der Nähe sehen sie die Kinder und Kaifu durch ein Fenster. Als sie ins Haus gehen, sind plötzlich alle verschwunden. Conan sucht im oberen Stockwerk, als er plötzlich von hinten gepackt wird...


Folge 177-179: Die Spinnenkönigin (1-3)
Heiji Hattori hat einen Brief bekommen: 'Kommen Sie bitte am nächsten Sonnabend vor Sonnenuntergang zum Haus der Takedas am Pass der Täuschung. Sollten Sie meiner großzügigen Aufforderung nicht nachkommen wollen, fällt wieder eine lebende Puppe der Spinne zum Opfer'. Mit seiner Freundin Kazuha macht er sich auf den Weg. Als ihm der Sprit ausgeht und sie sich im Wald verlaufen, treffen sie auf den Amerikaner Robert Taylor. Er ist Fotograf und auch auf dem Weg zum Haus der Takedas. Die drei treffen weitere Personen auf dem Weg: Kogoro hat ebenfalls einen Brief mit einer Anzahlung bekommen. Er soll eigenartige Vorfälle im Haus Takeda aufklären. Er ist mit Ran und Conan sowie einem Sohn der Familie, nämlich Yuzo Takeda, im Auto zur Villa unterwegs. Dort angekommen treffen die sechs auf den Hausherren, Nobukazu Takeda, der ein Puppenmacher ist. Zu Besuch sind dessen Bruder Ryuji Takeda sowie dessen Frau Yoko und die kleinen Zwillinge Emi und Sae, die sich eigenartig benehmen. Darüber hinaus wohnt im Haus noch die alte Mutter, Chie, sowie ein Hausmädchen, Miyuki. Schnell wird deutlich, dass sich etliche Morde ereignet haben. Die abergläubischen Dorfbewohner sowie die alte Mutter machen, abergläubisch wie sie sind, eine Mörderspinne dafür verantwortlich. Nach einem feuchtfröhlichen Abend wird der Patriarch Nobukazu ebenfalls tot von eigenartigen Schnüren umwickelt im Lagerhaus gefunden. Die Polizei kann nicht kommen, so dass Heiji und Conan - von Kogoro mehr oder weniger sinnvoll unterstützt - mit den Ermittlungen beginnen. Als Ran und Kazuha nachts im Regen mit einer Taschenlampe ein verloren gegangenes Maskottchen suchen, schleicht sich jemand von hinten an sie heran.


Folge 180: Der Kuss der Venus
Kogoro wurde zu einer Show ins Aquarium von Beika eingeladen und nimmt Ran und Conan mit. Zuvor treffen sie den Star der Show, Michiko Osawa. Hinter der Bühne werden sie Zeuge wie sich Michiko ihrer Kollegin Yuriko gegenüber recht hochnäsig verhält. Während der Show kommt es dann zur Katastrophe: Als sich die Muschel öffnet, ist Michiko tot - ertrunken! Man findet ein Pflaster an ihrem Bein und geht davon aus, dass sie aufgrund von Beinschmerzen in Panik geraten und ertrunken sein könnte. Conan findet jedoch mehrere Hinweise darauf, dass sie beim Schminken betäubt und in die Muschel gelegt wurde, damit sie ertrinkt...


Folge 181: Dunkel war's... (1)
Kogoro muss zum Arzt und soll seine Familie mitbringen. Alle befürchten das Schlimmste, Dr. Araide, ein zynisches Ekel, sagt ihm jedoch nur, er müsse in nächster Zeit den Alkohol meiden. Als Araide hört, dass Kogoro der berühmte Detektiv ist, lädt er ihn zum Abendessen ein. Die Familie Araide scheint alles andere als glücklich zu sein; der Doktor betrügt seine zweite Frau, die verbitterte Yoko, die Großmutter Mitsu, ein scharfzüngiges Wesen, hasst ihn dafür aus tiefstem Herzen. Sein Sohn Tomoaki, ein angepasster Langweiler und ebenfalls Arzt, wird bald wegziehen, um in einem Krankenhaus anzufangen und die Haushälterin Hikaru ist ein ungeschicktes, verhuschtes Trampeltier, das vom Hausherren ständig beleidigt und erniedrigt wird. Während des Abendessens nimmt der Tyrann ein Bad. Plötzlich fällt der Strom aus, und als die Lichter wieder angehen, wird Dr. Araide tot in der Badewanne gefunden. Schuld war anscheinend der elektrische Rasierer, mit dem er sich gern in der Wanne rasierte, aber Conan glaubt nicht an einen Unfall. Conan ist außerdem beunruhigt, weil Ran sich zu verändern scheint. Am Telefon ist sie sehr abweisend zu ihm. Außerdem geht sie jeden Abend weg und sieht verdächtig glücklich aus. Als er herausfindet, dass Tomoaki in Rans Schule einen Sportlehrer vertritt, schwant ihm Fürchterliches.


Folge 182: Dunkel war's... (2)
Conan findet heraus, dass alle für die Zeit des Stromausfalls ein Alibi haben, alle außer Yoko. Sie hatte zwar die ganze Zeit mit ihrer Freundin telefoniert, zwischendurch jedoch auf ein tragbares Telefon umgeschaltet, so dass sie trotzdem zum Badezimmer hätte gehen und die Verlängerungsschnur ins Wasser tauchen können. Gleichzeitig macht er sich immer größere Sorgen um Ran, die etwas von Tomoaki zu wollen scheint. Das erweist sich jedoch als unbegründet, denn sie will sich nur seinen Pullover leihen, um ihn für Shinichi nachzustricken.

Folge 183: Mysteriöse Buchstaben Teil 1
Conan, Ran und Kogoro sind mit Sonoko, die mal wieder nach tollen Männern Ausschau halten möchte, ins Tropical Land, einen Vergnügungspark, gefahren, um dort Schlittschuh zu laufen. Sie lernen fünf Mitglieder eines Tontaubenschießclubs kennen, Chihiro Itami, Yasuharu Mizawa, Izumi Sano, Yoriko Komatsu und Kunitomo Oda. Vor sechs Monaten hat es bei ihnen einen Unfall gegeben, über den niemand reden möchte. Wir erfahren nur, dass Kunitomo Oda und Chihiro sich nicht unbedingt mögen. Was auch auf Izumi Sano und Chihiro zutrifft. Zu Beginn des allabendlichen Feuerwerks wird Chihiro, die noch mal für kleine Mädchen musste, auf der Toilette ermordet. Gefunden wird sie von Sonoko, die ebenfalls ein dringendes Bedürfnis verspürt hatte. Der Verdacht fällt zunächst auf Izumi, ein blutiges S, das die Ermordete an die Wand gemalt habe, deutet nach Meinung Kogoros auf sie hin. Aber Takagi widerspricht ihm. Chihiro wäre sofort tot und niemals in der Lage gewesen, dies zu tun. Durch Conans Spürsinn findet man ein Handy in der Hosentasche von Chihiro, und nach Drücken der Wahlwiederholungstaste erscheinen die mysteriösen Buchstaben KIX. Was mögen sie bedeuten?


Folge 184: Mysteriöse Buchstaben Teil 2
Während Conan schon den Mörder ermittelt hat, beschuldigt Kogoro Kunitomo Oda, den Mord begangen zu haben. Aber Conan greift ein und kann beweisen, dass tatsächlich Izumi Sano Chihiro erschossen hat. Sie wollte den Tod eines gewissen Narita rächen, der vor den besagten sechs Monaten angeblich durch einen Unfall ums Leben kam, in Wirklichkeit aber Selbstmord begangen hatte, weil er annehmen musste, dass Chihiro ein Verhältnis mit seinem besten Freund Oda begonnen hatte, obwohl der zu der Zeit mit Izumi liiert war. Die Buchstaben K I X stehen für den Kanzai International Airport, der in Izumi Sano in Osaka liegt. Diese Buchstaben und Blutspuren der Ermordeten, die an einer Schlittschuhkufe von Izumi Sano klebten, brachten Conan auf die zündende Idee. Ob sich Izumi Sano und Oda irgendwann wiedersehen, ist fraglich. Trotzdem will Oda auf sie warten...


Folge 185: Rache verjährt nicht Teil 1
Ran entdeckt in der Zeitung einen Wettbewerb, bei dem den ersten zehn richtigen Antworten eine Schiffsreise zu den Delfinen von Ogasawara winkt. Gemeinsam mit Kogoro und Conan geht sie an Bord des riesigen Schiffes, das mit nur zehn Passagieren ablegt. An Bord befindet sich auch Kogoros ehemaliger Chef, Polizeiinspektor a. D. Samezaki, sowie Heiji Hattori, der andere Schülerdetektiv aus Osaka. Beim Abendessen fällt der Name des einzigen Passagiers, den noch niemand zu Gesicht bekommen hat: Saizô Kanô. Samezaki, Heiji und Conan sind entsetzt, während es Kogoro entfallen ist, dass er selbst mit Samezaki vor 20 Jahren hinter dem „Schattenmann“ her war, der ihnen jedoch entwischte. Er hatte zahlreiche Raubüberfälle begangen und beim letzten einen Wachmann umgebracht. Das Geld war nie aufgetaucht und der Fall soll am folgenden Tag, dem 20. Jahrestag, verjähren. Die Gesetzeshüter stürmen seine Kabine, doch es scheint sich niemand dort aufgehalten zu haben. Unterdessen wird ein Passagier namens Kameda mit einem Brief in den Maschinenraum gelockt und dort erschossen.


Folge 186: Rache verjährt nicht Teil 2
Heiji erklärt, warum er an Bord ist: Er hat einen Brief von Masaru Furukawa bekommen, in dem er gebeten wurde, nach Ogasawara zu kommen. Beigelegt waren 100.000 Yen in alten Banknoten. Heiji wollte das Geld persönlich zurückgeben und fährt deswegen mit dem Schiff. Unterdessen suchen Kogoro und Samezaki immer noch vergeblich nach Saizô Kanô, um Mitternacht haben sie ihn immer noch nicht gefunden. Auf dem Oberdeck fällt plötzlich ein Schuss; als die Passagiere dort ankommen, brennt die Flagge und sie finden eine Nachricht von Kanô. Kurz darauf geht eine Kiste in Flammen auf; darin befindet sich die Leiche eines Mannes, der anhand seiner Kleidung und Uhr als Kanie identifiziert wird. Heiji und Conan durchsuchen noch einmal das ganze Schiff und stoßen auf Kamedas Leiche im Maschinenraum sowie den Brief, den Kameda bekommen hat (unterschrieben mit „Furukawa“) und noch einen weiteren, zerknüllten Brief, mit dem Kujirai auf das Hinterdeck gelockt wurde. Sie folgern, dass Kanie, Kameda und Kujirai zur Diebesbande gehören. Sie sind sich jedoch uneins über die wahre Identität des Mörders. Heiji sucht weiter nach Beweisen und stößt auf etwas, das beweist, dass sowohl er als auch Conan sich irren. Plötzlich wird er über Bord gestoßen...


Folge 187: Rache verjährt nicht Teil 3
Conan hat das Platschen gehört, als Heiji über Bord ging, und ahnt das Schlimmste. Er kann ihn nirgendwo auf dem Schiff finden. Kujirai bekommt es mit der Angst zu tun und gesteht Samezaki und Kogoro alles, damit sie ihn beschützen. Dabei wird er vom Deck aus in den Arm geschossen. Es fallen weitere Schüsse und Samezaki findet Kanie mit einem Loch in der Schläfe an Deck. Unterdessen ruft Conan bei Professor Agasa an, der gerade eine Sondersendung zu dem Raub vor 20 Jahren sieht. Er erzählt Conan, dass bei dem Überfall eine Angestellte namens Yoshimi Samezaki ums Leben kam und dass Kanô stets ein Foto bei sich trug, auf dem er mit seiner kleinen Tochter auf dem Arm zu sehen ist. Genau dieses Foto war in einem Medaillon, das Nagisa verloren und Ran kurz zuvor wiedergefunden hatte. Conan findet weitere Spuren an der Reling und erfährt von den Stewards, dass Ebinas Zimmer vollkommen unberührt ist, er scheint noch nicht einmal seinen Koffer geöffnet zu haben. Für Conan ist der Fall klar...


Folge 188: Rache verjährt nicht Teil 4
Conan betäubt Kogoro, um mit seiner Stimme den Fall aufzulösen. Erst behauptet er, Kanie sei der Mörder gewesen und in Wirklichkeit Saizô Kanô. Da widerspricht jedoch Nagisa, denn Kanô war ihr Vater und sie ist der Meinung, sie hätte ihn sofort wiedererkannt, trotz Gesichtsoperation und obwohl sie ihn seit 20 Jahren nicht gesehen hat. Conan gibt zu, dass das ein Trick von ihm war, um den wahren Mörder zu entlarven. Seine bisherigen Schlussfolgerungen waren genau das Szenario, an das die Ermittler glauben sollten. Conan erklärt, wie mit Hilfe von brennenden Zigaretten und Feuerwerkskörpern jeder auf dem Schiff die verschiedenen Feuer entzündet und Schüsse nachgestellt haben könnte, ohne selbst vor Ort zu sein. Plötzlich gibt es eine Explosion: Ebina hatte eine Bombe an Bord gebracht, die Conan jedoch vorher gefunden und in sichere Entfernung zum Schiff gebracht hatte. Ebina wollte sich an den Bandenmitgliedern rächen, da er in die beim Überfall getötete Tochter von Samezaki verliebt gewesen war. Der Mörder ist er jedoch nicht. Conan beweist, dass es nur einer der ehemaligen Komplizen sein kann, der alle glauben machen will, dass Kanô noch am Leben ist und sich rächen will. Dem ist aber nicht so; Kujirai ist der Mörder und wollte die Beute für sich allein haben. Auch Heiji taucht wieder auf; ein Fischerboot hatte ihn aufgegabelt.


Folge 189: Ein Toter und vier Täter
Der herzkranke Schauspieler Komiyama wird tot in seiner Umkleidekabine gefunden. Drei Kollegen gestehen den Mord, denn alle drei wurden von ihm kurz zuvor jeweils in ihrer Kabine besucht und auf eine Weise bezankt, dass sie ihm jeder für sich und nacheinander eine Vase über den Schädel zogen. Jeder der drei hält sich für den Mörder. Conan findet heraus, dass Komiyama sich von allen drei Schlägen wieder erholt hatte, weiterzog und schließlich an einem Herzinfarkt starb, weil seine Ehefrau Atsuko, mit der er große Eheprobleme hatte, absichtlich seine Herztabletten gegen Magentabletten vertauscht hatte.


Folge 190: Wiedersehen mit den Männern in Schwarz Teil 1
Ai träumt, dass die Männer in Schwarz sie aufspüren. Sie erzählt es Conan, der versucht sie zu beruhigen. Auf dem Heimweg von der Schule entdecken sie den Porsche der Männer in Schwarz. Conan stattet ihn mit einer Wanze und einem Sender aus. So erfahren sie, dass die Organisation einen Politiker auf einer Trauerfeier ermorden will. Conan alarmiert Megure, um den Anschlag zu verhindern, doch auf der Trauerfeier wird der Politiker während einer Diashow von einem Kronleuchter durchbohrt, der von der Decke fällt.
avatar
Sumpex372
Champs
Champs

Männlich
Anzahl der Beiträge : 100
Alter : 23
Ort : Deutschland
Anmeldedatum : 31.05.08

Benutzerprofil anzeigen http://sumpex372.forumieren.de/index.htm

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten