Episode 101 - 115

Nach unten

Episode 101 - 115

Beitrag  Sumpex372 am So Jun 22, 2008 5:41 pm

Folge 101: Der Onkel aus Brasilien
Yukiko fährt mit Conan zu einer alten Schulfreundin namens Hiromi, die sie um Hilfe gebeten hatte. Ihr Vater ist vor kurzem gestorben; zur Testamentseröffnung ist auch sein älterer Bruder angereist, der in Brasilien lebt. Die anderen Familienmitglieder verdächtigen ihn, ein Schwindler zu sein, der sich das Erbe erschleichen will, und Yukiko, die ihn noch von früher kennt, soll dabei helfen herauszufinden, ob es der echte Onkel ist oder nicht. Am Abend geht Hiromis Stiefmutter auf eine Feier und ruft zweimal von dort aus an; kurz darauf findet man sie tot im Brunnen, in dem auch schon Hiromis Mutter vor 15 Jahren ertrunken ist; damals hatte ihr Bruder behauptet, es sei kein Unfall gewesen, sondern jemand aus der Familie hätte sie hineingestoßen. Conan sieht einen merkwürdigen Mann mit Sonnenbrille auf dem Grundstück herumschleichen. Am nächsten Tag bei der Testamentseröffnung kann Conan gerade noch einen Anschlag auf den Onkel mit einer Armbrust verhindern. Anscheinend weiß er nun, wer der Mörder ist.


Folge 102: Der Onkel aus Brasilien (2)
Nach dem Anschlag auf Onkel Yoshifusas Leben wird zwischen dem Brennholz vor dem Bad eine Kassette mit Partygeräuschen gefunden. Nachdem ein Polizist berichtet, dass die Fingerabdrücke auf dem Messer nur vom Opfer stammen, aber verkehrt herum sind, weiß Conan, wie sich der Mord abgespielt haben muss. Er bittet seine Mutter, ihm bei der Auflösung zu helfen, indem sie ihm ihre Stimme leiht, sie lehnt jedoch ab. Conan betäubt Inspektor Yamamura und lässt ihn den Fall lösen. Die Armbrust muss Keiko präpariert haben, da sie als Einzige wusste, dass es ein Pfeil war, der durchs Zimmer geflogen kam. Sie sagt jedoch, sie wollte den Onkel aus Brasilien nur erschrecken, damit er wieder nach Hause fährt. Conan rekonstruiert den Mord so: Machiko war gleich nach dem ersten Anruf ins Auto gestiegen und hatte dann vom Auto aus nochmals angerufen, als sie schon zu Hause war. Die Kassette mit den Partygeräuschen ließ sie dabei über den Kassettenrekorder laufen. Sie hatte vor, Onkel Yoshifusa umzubringen, während er im Bad saß, aber der wehrte den Angriff mit einer Kampfsporttechnik ab, sodass sie sich das Messer in die eigene Brust stieß. An diesem Punkt taucht plötzlich der Mann mit der Sonnenbrille im Zimmer auf - es ist niemand anders als Shinichis Vater Yusaku. Er vervollständigt die Geschichte: Onkel Yoshifusa war tatsächlich nicht der echte Onkel, sondern hatte mit diesem zusammen in Brasilien eine Farm betrieben. Er war mitgekommen, um Carlos zu beschützen, Onkel Yoshifusas Sohn, der ebenfalls im Testament bedacht wurde. Machikos Tod war zwar ein Unfall, aber der alte Mann wollte Carlos nicht alleine lassen, da es nicht nur einen Erpresserbrief gegeben hatte, sondern zwei. Als er sieht, dass der Inspektor von der Mordkommission recht inkompetent ist, sagt er lieber nichts vom tatsächlichen Tathergang. Yusaku verspricht ihm jedoch, Kommissar Megure zu verständigen, und alles ist gelöst.

Folge 103: Erstens kommt es anders...
Kogoro, Ran und Conan werden zur Geburtstagsfeier des Tycoons Ichikawa eingeladen. Dort sollen sie inkognito dessen beide Töchter Mizue und Kazue observieren. Prompt beobachtet Conan, wie die ältere Tochter Kazue offensichtlich ein Gift mittels einer Kanüle durch den Korken in eine Weinflasche einbringt. Während seiner Beobachtungen wird er jedoch überwältigt und in den Keller des Hauses eingesperrt. Der Wein wird geöffnet und wenig später ist Ichikawa tot. Alles deutet zunächst darauf hin, dass der vergiftete Wein den Tod verursacht hat. Doch Conan findet heraus, dass Ichikawa selbst eine Videokamera mit dazugehörigem Rekorder installiert hat, um seine Töchter während eines vorgetäuschten Zusammenbruchs seinerseits zu beobachten. Auf dem Videoband ist zu sehen, dass Ichikawa den Wein weggegossen hat. Was ist also die Todesursache?


Folge 104: Der Keramikkünstler-Fall (1)
Im ersten Teil dieser Doppelepisode wird Kogoro, inklusive Ran und Conan, von dem berühmten Keramiker Kikuemon in dessen Haus eingeladen. Kikuemon ist ein alter Mann, der von seiner Schwiegertochter Masuko betreut wird. Desweiteren befinden sich die drei Gesellen Arito, Seto und Ootani auf dem Gelände, die die Kunst des Meisters lernen sollen. Man feiert bis spät in die Nacht und muss am nächsten Morgen eine schreckliche Entdeckung machen: Masuko hat sich allem Anschein nach im Speicher erhängt. Conan stellt jedoch wieder einmal einige Ungereimtheiten fest: Die Leiche, die barfuß war, hat blitzblanke Fußsohlen. Warum? Offensichtlich handelt es sich doch um ein Verbrechen.


Folge 105: Der Keramikkünstler-Fall (2)
Im zweiten Teil dieser Doppelepisode beweist Conan lückenlos, dass Masuko in der Nacht schlafend auf das Regal im Speicher gelegt wurde. Dort drapierte man eine Schlinge um ihren Hals und legte ein Handy in einen Krug, der sich in jenem Regal befand. Masuko pflegte sich durch ihr Handy wecken zu lassen, so dass der Mörder am nächsten Morgen nur anzurufen brauchte, um Masuko zu wecken. Beim Griff nach dem vermeintlichen Telefon neben ihr verlor sie das Gleichgewicht, fiel vom Regal und erhängte sich somit selbst. Die Krüge, die unter dem Knoten aufgestapelt waren, fielen dabei um und verursachten jenes Geräusch, dass die Anwesenden im Wohnzimmer hörten. Somit hatten alle, auch der Mörder, ein Alibi. Es stellt sich heraus, dass Seto Masuko auf dem Gewissen hat. Sie setzte ihn unter Druck, indem sie von ihm kopierte Werke des Meisters für horrende Summen an unwissende Käufer verscherbelte.


Folge 106: Die erste Liebe vergisst man nie (1)
Ran, Sonoko und Conan holen sich bei Professor Agasa den Haustürschlüssel zur Villa der Kudos. Ran möchte dort ein bisschen putzen, für den Fall, dass Shinichi irgendwann wiederkommt. Während die drei saubermachen, klingelt es. An der Tür steht Asami Uchida, eine frühere Mitschülerin von Ran und Shinichi. Es stellt sich heraus, dass sie Shinichi zu einer Geburtstagsparty eingeladen hatte, weil er aber nicht reagierte, stellt sie eine Recherche über seinen Verbleib an. Weil er ja nun nicht da ist, lädt sie stattdessen Ran, Sonoko, Conan und auch Kogoro zu ihrer Fete ein. Darüber hinaus kommen noch sämtliche Mitglieder des Detektivclubs der Uni. Als auf der Party um 12 Uhr die Geburtstagstorte serviert werden soll, ist Asami eingeschlafen. Die anderen Gäste beschließen, sie nicht zu wecken, und ohne sie wie geplant zum Karaokesingen zu gehen. Um drei Uhr nachts sehen sie, dass das Haus brennt, in dem sie Asami zurückgelassen haben. Ran stürzt sich mit Conan, gefolgt von Manabu, in die Flammen, um Asami zu retten. Die Kommilitoninnen Tomoko und Chika sowie die Studenten Shibahisa und Yoshinobu warten zusammen mit Kogoro verängstigt auf die Feuerwehr. Ran erwacht im Krankenhaus, zusammen mit der geretteten Asami, kann sich jedoch an nichts mehr erinnern. Sonoko berichtet ihr, was vorgefallen ist. Die Feuerwehr vermutet, dass der Brand von einer Kerze der Geburtstagstorte ausgelöst worden ist. Kogoro hat eine andere Theorie.


Folge 107: Die erste Liebe vergisst man nie (2)
Im zweiten Teil der Doppelfolge verschwindet Asami plötzlich aus dem Krankenhaus. Während Kogoro herumschwafelt, ermittelt Conan. Er findet heraus, dass das Feuer mit Hilfe des Faxgeräts gelegt wurde.


Folge 108: Eifersucht (1)
Im ersten Teil dieser Doppelepisode wird Kogoro von dem berühmten Schauspieler Kohzaburo Hijikata gebeten, ihm etwas über seine Arbeit als Detektiv zu berichten. Hijikata soll nämlich demnächst in einer Fernsehserie die Rolle eines Detektivs spielen. Ran und Conan begleiten Kogoro. Unterwegs hört man von Gerüchten, dass die Hijikatas sich scheiden lassen wollen. In der Wohnung der Eheleute angelangt, bietet sich den Dreien jedoch ein harmonisches Bild. Wenig später beobachten Hijikata, Kogoro und die Kinder, wie Hijikatas Frau im Nachbar-Apartment tot vom Wohnzimmer auf den Balkon fällt. Conan beobachtet ein hämisches Grinsen Hijikatas, beim Betrachten seiner toten Frau. Der Mord wird selbstverständlich dem in der Wohnung lebenden Hajime Okita angelastet. Dieser soll angeblich eine Affäre mit Frau Hijikata gehabt haben. Zunächst scheint der Fall klar auf der Hand zu legen, bis Conan entdeckt, dass die Displayanzeige des Fahrstuhls manipuliert worden ist.


Folge 109: Eifersucht (2)
Im zweiten Teil dieser Doppelepisode entdeckt Conan nicht nur, dass die Displayanzeige im Fahrstuhl mittels eines schwarzen Stiftes manipuliert worden ist und man ihn, Ran und Kogoro nicht in den 5., sondern in den 6. Stock geführt hat, sondern auch wo Kogoro die kaputte Modellpistole versteckt hat. Sie befindet sich im 6. Stock unter dem Sofakissen und natürlich sind an ihr Kogoros Fingerabdrücke. Das beweist eindeutig, dass Isami im 6. Stock und nicht im 5., in dem Herr Okita sein Apartment hat, ermordet worden ist. Als Täter kommt darum nur Herr Hijikata in Frage.


Folge 110: Das Spukhaus der Goblins (1)
Kogoro erhält einen Brief von dem Mystery-Autor Misao Nakamura, in dem er um Hilfe gebeten wird. Mit Ran und Conan fährt er zu Misaos Haus, das dieser von seinem Großvater geerbt hat. Dort gehen merkwürdige Dinge vor sich. Unsere drei Helden werden von Misao selbst und seinem älteren Bruder begrüßt. Im Haus befinden sich nicht nur viele Uhren - der verstorbene Großvater war ein berühmter Uhrmacher - sondern auch jede Menge Gegenstände, die mit Tieren verziert sind. Der Großvater war Sammler. Um 11 Uhr klingeln plötzlich alle Digitaluhren im Haus und der Videorecorder stellt sich an. Kogoro entdeckt, dass alle Uhren einen Kratzer hinter der dritten Zahl haben und nimmt an, dass es sich um einen Code handelt, nämlich 1-1-0, dem Polizeiruf. Daraus leitet er verschiedene irrige Schlussfolgerungen ab. Conan durchstöbert das Haus und sieht durch ein Loch in der Dachbodentür eine unheimliche Person, die ihn anstarrt. In der Bibliothek des Hauses findet er anschließend einen Ordner mit Zeitungsartikeln über die berüchtigte Goblinbande, die vor zehn Jahren häufig Geschäftsleute bei ihren illegalen Machenschaften überfiel und ausraubte. Ran erschreckt sich sehr, als die Kuckucksuhr anschlägt, aber kein Kuckuck sondern drei Goblins hervortreten. Was hat das zu bedeuten?


Folge 111: Das Spukhaus der Goblins (2)
Im zweiten Teil der Doppelfolge brütet Kogoro mit negativem Erfolg über der Lösung des Zahlenrätsels: 1-1-0, sowie der Buchstaben L, N und R. Die recht komplizierte Aufklärung führt zur Festnahme der beiden Überlebenden der Wind- oder Goblin-Bande, die sich als Brüder getarnt im Haus ihres verstorbenen Bandenchefs eingenistet hatten. Auf dem Dachboden eingesperrt war die ganze Zeit die echte Misao, die junge Nichte des verstorbenen Uhrmachers. Sie stellt sich auch als Schreiberin des Briefes heraus, den Kogoro zu Beginn des ersten Teils erhalten hatte.


Folge 112: Mord mit Blitzlicht
Kogoro, Conan und Ran sind zu einer Preisverleihung für Fotografen eingeladen. Den ersten Preis bekommt der Pressefotograf Yanase für eine spektakuläre Bilderserie von Menschen, die von einer brennenden Brücke springen. Auf dem Fest gerät er mit dem Reporter Nakai aneinander, der etwas gegen ihn in der Hand zu haben scheint. Kurz darauf ruft Nakai bei Kogoro an und behauptet, sein Leben sei in Gefahr. Gleich darauf hört Conan, der ans Telefon gegangen ist, einen dumpfen Aufprall und ein Stöhnen. Er rast mit dem Taxi zu Nakais Wohnung und sieht, wie dieser aus dem brennenden Apartment stürzt. Auf dem Viadukt gegenüber steht Yanase und fotografiert. Conan lässt eins der Fotos von Professor Agasa vergrößern und kann beweisen, dass Yanase das Feuer gelegt hat.


Folge 113: Das Grab im Garten (1)
Die Detective Boys spielen Baseball auf einer verlassenen Baustelle. Plötzlich fliegt ihnen der Ball über einen Zaun in den Garten einer großen Villa. Der Bewohner des Hauses, ein älterer Mann namens Watanuki, ist jedoch sehr unfreundlich und will den Kindern den Ball nicht zurückgeben. Am selben Nachmittag kommt ein Mann zu Kogoro, der sich als Masao Kôda vorstellt und behauptet, Watanuki hätte seine Schwester umgebracht und in seinem Garten vergraben. Er möchte mit Kogoro in Watanukis Abwesenheit dessen Garten durchsuchen. Kogoro lehnt das jedoch ab. Am nächsten Tag warten die Detective Boys darauf, dass Herr Kôda zu Watanukis Haus kommt, doch nichts geschieht. Conan erfährt unterdessen, dass Kôda soeben einen Juwelierladen überfallen hat. Er scheint mit der U-Bahn geflüchtet zu sein. Doch Conan vermutet, dass er sich in Wirklichkeit durch die Kanalisation zu Watanukis Haus aufgemacht hat.


Folge 114: Das Grab im Garten (2)
Im zweiten Teil der Doppelepisode fährt Kôda zu Watanukis Haus und vergräbt die zuvor gestohlenen Schmuckstücke einzeln im Garten. Als die Polizei erscheint, muss der gesamte Garten umgegraben werden, um die Schmuckstücke zu finden. Die Leiche von Kôdas Schwester findet man jedoch nicht. Conan, der überzeugt davon ist, dass Watanuki Sanae umgebracht hat, spricht mit dem Mann, der in der Nacht die Geräusche einer Schaufel gehört hatte. Dabei findet er heraus, dass die Geräusche nicht aus Watanukis Garten kamen, sondern von der Baustelle nebenan. Da Sanae an dem Tag, an dem sie ums Leben kam, Blumensamen bei sich hatte, wächst an der Stelle, an der sie vergraben liegt, ein Kosmeenpflänzchen.


Folge 115: Schneller als die Polizei erlaubt
Ayumi wird von einem Auto angefahren. Der Täter begeht Fahrerflucht. Die Detective Boys nehmen die Verfolgung auf, haben aber sehr schnell den Eindruck, dass der Fahrer an mehreren Ecken extra wartet, damit sie aufholen können. Die Verfolgungsjagd endet zunächst an einem Fabrikgebäude, in dem ein Mord geschehen ist. Der Autofahrer, Kenichi Shishido stellt sich scheinheilig der Polizei: Wegen Fahrerflucht. Ist er auch der Mörder? Conan klärt auf.
avatar
Sumpex372
Champs
Champs

Männlich
Anzahl der Beiträge : 100
Alter : 23
Ort : Deutschland
Anmeldedatum : 31.05.08

Benutzerprofil anzeigen http://sumpex372.forumieren.de/index.htm

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten